Unheilbar kranke Frau besiegt aggressiven Krebs Dank besonderer Aktion der Mutter

Unheilbar kranke Frau besiegt aggressiven Krebs Dank besonderer Aktion der Mutter

Als bei Angel Tocknell (31) aus England eine aggressive Form von Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde, die ihren Körper zerstörte, sagten ihr die Ärzte, dass sie nur noch zwei Wochen zu leben hätte. Als Mutter von zwei Kindern im Alter von 4 und 13 Jahren war Angel aber noch nicht bereit, das Handtuch zu werfen. Nach Aussage der Ärzte hatte sie allerdings keine Chance, bis ihre eigene Mutter Kathy auftauchte und eine brillante Idee hatte, um das Leben ihrer Tochter zu retten!

Kathys schlimmster Alptraum wurde Wirklichkeit: „Ich brach in Tränen aus, als uns die Ärzte erzählten, dass Angels Rückenschmerzen und Blutungen von fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs herrührten.“



Internet

Internet

Advertisement

Sie sagte auch, dass Angel ihren Gebärmutterhalsabstrich wegen der Schwangerschaft mit ihrem zweiten Kind Sienna-Louise verpasst hatte. „Nach der zweiten Geburt blutete sie ständig, damit konnte sie nicht leben.“



Besondere Behandlung

Besondere Behandlung

Angel fand keine Worte mehr für die Taten ihrer Mutter: „Sie war die ganze Zeit über meine große Hilfe und Fels in der Brandung. Sie weigerte sich, mich aufzugeben. Selbst als keine Behandlung mehr möglich war, war sie es, die die Hoffnung nicht aufgab.“ Kathy suchte im Internet nach möglichen Behandlungen gegen Gebärmutterhalskrebs und entdeckte tatsächlich eine besondere Behandlungsmethode, die alles verändern sollte.

Angels Mutter entdeckte ein sehr spezielle Behandlung: Brachytherpie. Die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs besteht aus einer Kombination aus äußerlicher und innerlicher Bestrahlung. Man beginnt zuerst mit der äußerlichen Bestrahlung. Durch die innerliche Bestrahlung kann man den Tumor mit einer hohen Dosis bestrahlen, ohne dabei das umgebende gesunde Gewebe zu stark zu schädigen.



Großer Erfolg

Großer Erfolg

Zum Glück bot das gleiche Krankenhaus, in dem auch Angel lag diese Behandlungsmethode an. Während diverser Beurteilungen und Eignungstests durchlief Angel unterschiedliche Behandlungsstadien, zu denen fünf Chemotherapie-Behandlungen, drei Runden mit Bluttransfusionen und ein Tag Brachytherapie zählten.

Die Behandlung war ein voller Erfolg: Die Tumore verschwanden aus Angels Körper: „Drei Monate, nachdem mir mitgeteilt worden war, dass ich terminal erkrankt sei und nur noch wenige Wochen zu leben hätte, waren die Tumore verschwunden und ich außer Lebensgefahr.“



Zweites Leben

Zweites Leben

Angel bekam quasi ein zweites Leben geschenkt, Dank des Durchsetzungsvermögens ihrer Mutter, und trotz der negativen Diagnose der Ärzte. Angel ist ihrer Mutter hierfür ewig dankbar.

„Dass meine Mutter immer an ein gutes Ende geglaubt hat, hat mir unheimlich geholfen. Sie war meine große unerschütterliche Stütze in dieser dunklen Periode und blieb trotz aller negativer Nachrichten immer positiv! Ich bin auch dem ganzen medizinischen Personal sehr dankbar, das mir geholfen hat.“