Ein Mann entdeckt etwas Unglaubliches in seinem Garten!

Ein Mann entdeckt etwas Unglaubliches in seinem Garten!

Der Kauf eines Hauses ist immer eine sehr spannende Unternehmung. Egal, ob man zum ersten Mal ein neues Heim kauft oder schon zum 10. Mal, es bleibt jedes Mal wieder spannend, was man letztlich bekommt. So erging es auch diesem Feuerwehrmann, der die Überraschung seines Lebens erlebte, als er sich vor Kurzem ein neues Haus zulegte. John Sims vermutete nichts Ungewöhnliches, als er sich ein neues Haus in einem Wohnviertel der Innenstadt von Tucson, Arizona, zulegte. Der Ankauf des Hauses entwickelte sich jedoch zu einem der erstaunlichsten Erlebnisse seines Lebens, und das aufgrund eines beunruhigenden Gerüchtes über das Haus, das bereits seit längerer Zeit umging.



Der bisherige Besitzer erzählte John, dass sich seltsame Gerüchte um das Haus ranken würden, über etwas Mysteriöses, das vor vielen Jahren im Garten des Hauses vergraben worden sein sollte. John ließ das Gerücht keine Ruhe, dass irgendetwas in seinem Garten vergraben sein sollte, darum beschloss er, der Sache auf den Grund zu gehen.



Nachdem John das Entdeckungsfieber erst einmal gepackt hatte, wurde ihm klar, dass er alles unternehmen würde, um dem Geheimnis rund um sein Haus auf den Grund zu gehen. Er holte die Schaufel aus dem Schuppen und fing an zu graben. Ihm wurde aber schnell klar, dass er mehr als nur ein Schaufel benötigte, um wirklich weiterzukommen. Und obwohl John noch immer keine Ahnung hatte, was er eigentlich suchte, beschloss er, sich mit schwererem Gerät auszustatten. Möchtest du wissen, wie es weitergeht?





John hatte eine neue Idee, mit der er hoffte, doch noch den mysteriösen Schatz seines Hauses aufzuspüren. Er beschloss, sich Informationen zu seinem Haus bei der Gemeinde zu besorgen. Aus den Daten der Gemeinde Tucson konnte John nur Dinge ersehen, die ihm bereits bekannt waren, wie z.B. das Jahr, in dem seine Haus errichtet wurde. Anhand einer groben Skizze in den Dokumenten entdeckte John aber doch noch etwas Neues. Anscheinend hatte eine Schwimmbad-Baufirma im Jahr 1961 eine Genehmigung beantragt, um in seinem Haus Arbeiten durchführen zu können. Johns Haus verfügte aber über kein Schwimmbad. Was also hatte diese Firma dann im Jahr 1961 in seinem Haus gemacht?



Da er nun im Besitzt einer Skizze und genauerer Informationen war, wurde ihm klar, dass er seine Suche nun etwas sorgfältiger durchführen musste. John engagierte eine Gruppe von Technikern, die mit jeder Menge Ausrüstung anrückten, u.a. auch mit Metalldetektoren. Was sie hiermit entdeckten, brachte sie ein gutes Stück weiter bei ihrer Suche! 



John war ganz aus dem Häuschen, als die Metalldetektoren an zwei unterschiedlichen Stelle anschlugen. Nachdem er die beiden Stellen im Garten markiert hatte, konnte er sich ein wenig ausruhen, während er sie nächsten Schritte plante.





John merkte endlich, dass das Ding, das in seinem Garten vergraben war, kein Abwasserrohr oder ähnliches war. Nachdem er alles freigelegt hatte, kamen ihm noch viel mehr Fragen als zu Beginn seiner Suche. Das Ding, das er freigelegt hatte, ähnelte eher einer Luke.



Man kann sich sicherlich denken, wie aufgeregt John war, endlich das Geheimnis seines Gartens lüften zu können. John musste mit seiner weiteren Erkundung aber noch etwas warten, bis er die Expertise einiger Leute eingeholt hatte. Er hatte ja keine Ahnung, was er dort unten antreffen würde und ob es dort überhaupt sicher war. Wer weiß, vielleicht würde alles sofort einstürzen.



Nach einer Zeit des Wartens, die sicherlich sehr schwierig gewesen sein muss, war endlich der Moment gekommen, den verborgenen Raum unter der Luke zu erkunden. Der Moment der Wahrheit war endlich gekommen. John schaute vorsichtig in die Öffnung. Was er dort sah, hatte er jedoch nicht erwartet!





John ging auf Nummer sicher. Auch wenn er sehr aufgeregt war, endlich das Geheimnis lüften zu können, wusste er dennoch auch, dass seine Sicherheit wichtiger war, als eine schnelle Antwort auf seine Neugier. Zusammen mit seinen Freunden ersann John einen Plan, um den unterirdischen Raum sicher betreten zu können. Sie verbreiterten und verstärkten den Zugang um die Treppe herum mit Stahl und Beton. Dieser Schritt war aus Gründen der Sicherheit unumgänglich. Sonst wäre das Risiko eines kompletten Einsturzes einfach zu groß gewesen.



Die Wendeltreppe war leider nicht mehr zu retten gewesen, darum stellten sie eine Leiter in den Schacht. John stieg die Leiter hinab und wurde endlich für all seine Mühen belohnt



Er war völlig geschockt und überrascht, als er entdeckte, dass sich unter seinem Garten ein großer Raum befand! Er war in einem noch guten Zustand mit einem festen Boden. Das war aber noch nicht alles! Es gab zudem einen ganzen Tunnelkomplex. Ihm wurde schnell klar, dass der unterirdische Bunker als Schutzraum im Falle eines Atomkrieges angelegt worden war. Zur Zeit des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion fürchteten sich viele Menschen vor einer atomaren Auseinandersetzung. Manche wurden so paranoid, dass sie sich Bunker in ihre Gärten bauen ließen.



Es stellte sich heraus, dass die Firma Whitaker Pools zur Zeit des Kalten Krieges auf die Nachfrage der Kunden reagiert hatte und der Liste ihrer Dienstleistungen den Bau von Nuklearbunkern hinzugefügt hatte. Ihnen war bewusst geworden, dass der Bau eines Schutzraumes auch nicht viel anders war, als der Bau eines Schwimmbades im Garten.